Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Allgemeine Geschäftsbedingungen
Please see below for English version    

1. Geltungsbereich

Diese Auftragsbedingungen gelten für Verträge zwischen Karolin Schmidt (nachfolgend „die Übersetzerin“) und dem Auftraggeber, soweit nicht etwas anderes ausdrücklich vereinbart oder gesetzlich unabdingbar vorgeschrieben ist. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Auftraggebers sind für die Übersetzerin nur verbindlich, wenn die Übersetzerin diese ausdrücklich und schriftlich anerkannt hat.

2. Umfang des Übersetzungsauftrags

Die Übersetzung wird nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Berufsausübung sorgfältig ausgeführt. Der Auftraggeber erhält die Übersetzung in der vertraglich vereinbarten Ausfertigung, soweit eine Vereinbarung bzgl. der Ausfertigung nicht getroffen würde, schuldet die Übersetzerin ein Exemplar.

3. Mitwirkungs- und Aufklärungspflicht des Auftraggebers

Der Auftraggeber hat die Übersetzerin rechtzeitig über gewünschte Ausführungsformen der Übersetzung zu unterrichten (Verwendungszweck, Lieferung auf Datenträgern, Druckreife, ältere Form der Übersetzung etc.). Ist die Übersetzung für den Druck bestimmt, überlässt der Auftraggeber der Übersetzerin rechtzeitig vor Drucklegung einen Korrekturabzug, so dass die Übersetzerin eventuelle Fehler beseitigen kann. Namen und Zahlen sind vom Auftraggeber zu überprüfen. Informationen und Unterlagen, die zur Erstellung der Übersetzung notwendig sind, stellt der Auftraggeber der Übersetzerin bei Erteilung des Auftrags zur Verfügung (Terminologie des Auftraggebers, Abbildungen, Zeichnungen, Tabellen, Abkürzungen, interne Begriffe etc.). Fehler und Verzögerungen, die sich aus der mangelnden oder verzögerten Lieferung von Informationsmaterial und Anweisungen ergeben, gehen nicht zu Lasten der Übersetzerin.

Der Auftraggeber übernimmt die Haftung für die Rechte an einem Text und stellt sicher, dass eine Übersetzung angefertigt werden darf. Von entsprechenden Ansprüchen Dritter stellt er die Übersetzerin frei.

4. Rechte des Auftraggebers bei Mängeln

Die Übersetzerin behält sich das Recht auf Nacherfüllung vor. Der Auftraggeber hat zunächst nur Anspruch auf Beseitigung der in der Übersetzung möglicherweise enthaltenen Mängel. Der Anspruch auf Nichterfüllung muss vom Auftraggeber unter genauer Angabe des Mangels geltend gemacht werden. Offensichtliche Mängel an der Übersetzung sind im kaufmännischen Geschäftsverkehr nach Eingang beim Auftraggeber unverzüglich in Textform unter genauer Angabe der Mängel zu rügen (Rügepflicht); versteckte Mängel sind unverzüglich nach deren Entdeckung zu rügen. Im nichtkaufmännischen Geschäftsverkehr hat der Auftraggeber innerhalb von 14 Tagen nach Übergabe Mängelrügen in Textform zu erheben. Geht innerhalb der 14-Tages-Frist keine Mängelrüge ein, gilt die Übersetzung als abgenommen (§ 640 BGB). Abgenommene Übersetzungen werden vom Übersetzer nicht aufbewahrt. Beseitigt die Übersetzerin die geltend gemachten Mängel nicht innerhalb einer angemessenen Frist oder lehnt sie die Mängelbeseitigung ab oder ist die Mängelbeseitigung als gescheitert anzusehen, so kann der Auftraggeber nach Anhörung der Übersetzerin auf deren Kosten die Mängel durch eine/n andere/n Übersetzer/in beseitigen lassen oder wahlweise die Herabsetzung der Vergütung verlangen oder vom Vertrag zurücktreten. Die Mängelbeseitigung gilt als gescheitert, wenn auch nach mehreren Nachbesserungsversuchen die Übersetzung weiterhin Mängel aufweist.

5. Haftung

Die Übersetzerin haftet nur bei grober Fahrlässigkeit und Vorsatz. Nicht als grobe Fahrlässigkeit einzustufen sind Schäden, die durch Computerausfälle und Übertragungsstörungen bei E-Mail-Versendung oder durch Viren verursacht worden sind. Die Übersetzerin trifft durch Anti-Virus-Software hiergegen Vorkehrungen. Die Haftung bei leichter/einfacher Fahrlässigkeit gilt ausschließlich im Falle der Verletzung von Hauptpflichten. Der Anspruch des Auftraggebers gegen die Übersetzerin auf Ersatz eines nach Nr. 5 (1) Satz 4 verursachten Schadens wird auf 5.000 EUR begrenzt; im Einzelfall ist die ausdrückliche Vereinbarung eines höheren Schadensersatzanspruchs möglich. Der Ausschluss oder die Begrenzung der Haftung nach Nr. 5 (1) und (2) gilt nicht für Schäden eines Verbrauchers aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Ansprüche des Auftraggebers gegen die Übersetzerin wegen Mängeln der Übersetzung (§ 634a BGB) verjähren, sofern nicht Arglist vorliegt, in einem Jahr seit der Abnahme der Übersetzung. Die Haftung für Mangelfolgeschäden ist entgegen § 634a BGB auf die gesetzliche Verjährungsfrist beschränkt. Hiervon bleibt § 202 Abs. 1 BGB unberührt.

6. Berufsgeheimnis

Die Übersetzerin verpflichtet sich, Stillschweigen über alle Tatsachen zu bewahren, die ihr im Zusammenhang mit einer Tätigkeit für den Auftraggeber bekannt werden.

7. Mitwirkung Dritter

Die Übersetzerin ist berechtigt, zur Ausführung des Auftrags Mitarbeiter/innen oder fachkundige Dritte heranzuziehen. Bei Heranziehung von fachkundigen Dritten hat die Übersetzerin dafür zu sorgen, dass sich diese zur Verschwiegenheit entsprechend Nr. 6. verpflichten.

8. Vergütung

Die Rechnungen der Übersetzerin sind fällig und zahlbar ohne Abzug innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsdatum, es sei denn, in der Rechnung der Übersetzerin ist ein anderes Zahlungsziel genannt. Alle Preise verstehen sich netto und zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer, wenn die Übersetzerin zur Berechnung der Umsatzsteuer verpflichtet ist. Die Übersetzerin hat neben dem vereinbarten Honorar Anspruch auf die Erstattung der tatsachlich angefallenen und mit dem Auftraggeber abgestimmten Aufwendungen. In allen Fällen wird die Mehrwertsteuer, soweit gesetzlich notwendig, zusätzlich berechnet. Die Übersetzerin kann bei umfangreichen Übersetzungen einen angemessenen Vorschuss verlangen. Die Übersetzerin kann mit dem Auftraggeber vorher schriftlich vereinbaren, dass die Übergabe der Arbeit von der vorherigen Zahlung des vollen Honorars abhängig ist. Die Übersetzung gilt mit der Bezahlung der Rechnung als abgenommen.

9. Eigentumsvorbehalt und Urheberrecht

Die Übersetzung bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum der Übersetzerin. Bis dahin hat der Auftraggeber kein Nutzungsrecht. Die Übersetzerin behält sich ein etwa entstandenes Urheberrecht vor. Insbesondere verbleiben die Rechte aus den §§ 16 – 23 UrhG bei der Übersetzerin, soweit keine anderweitige schriftliche Vereinbarung getroffen wird.

10. Rücktrittsrecht

Soweit die Erteilung des Übersetzungsauftrags darauf beruht, dass die Übersetzerin die Anfertigung von Übersetzungen im Internet angeboten hat, verzichtet der Auftraggeber auf sein möglicherweise bestehendes Widerrufsrecht für den Fall, dass die Übersetzerin mit der Übersetzungsarbeit begonnen und den Auftraggeber hiervon verständigt hat.

11. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Für den Auftrag und alle sich daraus ergebenden Anspruche gilt deutsches Recht. Vertragssprache ist Deutsch. Der Gerichtsstand ist am Wohn- und Geschäftssitzsitz der Übersetzerin.

12. Salvatorische Klausel

Die Wirksamkeit dieser Auftragsbedingungen wird durch die Nichtigkeit oder Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine gültige zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Ergebnis bzw. dem angestrebten Zweck möglichst nahe kommt.

13. Änderungen und Ergänzungen

Änderungen und Ergänzungen dieser AGB sind nur gültig, wenn sie schriftlich vereinbart worden sind. Dies gilt auch für die Änderung des Schriftformerfordernisses selbst.

 

General Terms and Conditions

1. Scope of these General Terms and Conditions

These General Terms and Conditions shall govern the contractual relationship between Karolin Schmidt (hereinafter referred to as "translator") and the customer, unless other terms have expressly been agreed upon or are mandatory by law. Any General Terms and Condi­tions of the customer shall not be binding for the translator unless and only to the extent that the translator has expressly agreed to such terms in writing.

2. Scope of the translation service

The translation shall be produced in accordance with accepted professional standards and with due care. The customer shall receive the contractually agreed number of copies of the transla­tion; where no agreement related to the number of copies has been made, the translator shall be deemed to owe one (1) copy.

3. Customer's duty to cooperate and inform

The customer shall inform the translator in writing and in a timely manner about the required form of execution of the translation (purpose, delivery on storage media, ready-to-print, older versions of the translation, etc.). If the translation is intended to be printed, the customer shall provide a proof for correction to the translator in good time before printing to enable her to correct any errors. The customer shall be responsible for checking names and numbers. The customer shall provide the translator with any and all information and documentation needed to prepare the translation upon placing the order (including, but not limited to, customer terminol­ogy, figures, drawings, tables, abbreviations, company terminology, styleguides, transla­tion memories, etc.). Any errors or delays resulting from insufficient or delayed provision­ of such information or instructions shall not be at the expense of the translator. The customer shall be held liable in case of infringement of any third party rights to the source text and shall ensure that a translation may be produced. The customer shall indemnify the transla­tor and hold her harmless from any claims of third parties arising therefrom.

4. Customer's rights upon occurrence of errors

The translator reserves the right to supplementary performance. The customer shall enforce any claim for supplementary work by specifically identifying the error. In the event that the translator does not remove the errors within a reasonable period of time or refuses to correct the errors, or if the correction is deemed to have failed, then the customer shall, after consultation with the translator, be entitled to have the translation corrected by another translation provider at the translator’s expense, reduce the remuneration or withdraw from the contract. Removal of an error shall be deemed to have failed if the translation still contains errors following various attempts at correction.

5. Liability

The translator shall only be liable for gross negligence or intent. Gross negligence shall not cover damage due to computer failures, transmission faults when sending emails or virus attacks. To avoid the risk of virus infection the translator shall use anti-virus software. Liabil­ity in the case of minor negligence shall only apply in the event that material contractual obliga­tions have been breached. Claims for damages by the customer against the translator pursuant to Section 5 (1), sentence 4 shall be limited to € 5000; in individual cases higher damages may be expressly agreed. Any exclusion or limitation of liability hereinabove pursu­ant to Section 5 (1) and (2) shall not apply in cases of injury to life, limb or health. Any claims by the customer against the translator due to errors in the translation (Section 634a of the BGB - German Civil Code) shall become time-barred after expiry of one year from acceptance of the translation except where the translator can be charged with malice. Liability for consequential damage shall, contrary to Section 634a BGB be limited to the statutory limitation period. Section 202 para. 1 of the BGB shall remain unaffected.

6. Confidentiality

The translator shall keep confidential any information regarding the customer and/or the custom­er's company of which the translator gains knowledge while performing the translation for the customer.

7. Cooperation of third parties

The translator shall be entitled to have qualified third parties execute all or part of the work assigned to her. When engaging the services of such qualified third parties, the translator shall ensure that they undertake to maintain confidentiality.

8. Remuneration

Invoices of the translator are due and payable without deductions within 14 days from the invoice date unless otherwise indicated in the invoice. Prices are quoted net plus statutory value added tax if the translator is obliged to charge value added tax. In addition to the agreed remuneration, the translator shall be entitled to reimbursement of any and all expenses actu­ally incurred as agreed with the customer. In any case, value added tax shall be added if pro­vided for by law. The translator shall be entitled to request an advance payment in the case of large translation projects. The translator may agree in writing beforehand with the customer that delivery of the translation is conditional on the prior receipt of the full remuneration.

9. Reservation of title and copyright

The translation shall remain the property of the translator until payment of the invoice in full. The customer shall have no right of use of the translation until such time. The translator reserves the right to any copyrights in the translation. In particular, the rights pursuant to Sec­tions 16 - 23 of the German Copyright Act (UrhG) shall remain vested in the translator unless otherwise agreed in writing.

10. Right of withdrawal

Where the placing of the translation order is based on the translator advertising her translation services on the Internet, the customer shall waive his possible right of withdrawal in the event that the translator has started the translation work and informed the customer accordingly.

11. Applicable law and jurisdiction

The translation assignment and all claims arising therefrom or in connection therewith shall be governed by German law. The contractual language shall be German. The place of jurisdic­tion shall be the translator's place of business and residence.

12. Severability clause

The validity of these General Terms and Conditions shall not be affected by the invalidity or unenforceability of any provisions contained therein. The invalid provision shall be replaced by a valid provision which comes closest to the originally intended commercial result or pur­pose.

13. Amendments

Any amendments to these General Terms and Conditions shall only be effective if agreed upon in writing. This shall also apply to the written form requirement.

This is a courtesy translation from the German language. In case of any disputes arising from or in connection with these General Terms and Conditions, the German version shall prevail.

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?